Unsere geisterhaften Mumuye

Die sehr abstrakten Mumuye Figuren erkennt man meistens schon auf Anhieb, obwohl es eine große Breite bei den Formen gibt. Paare sind wohl nicht sehr häufig. Bekannt ist uns aus der Literatur  „Die Kunst des Schwarzen Afrika“ von J.Karchache Herder Verlag 1989 das mit den Nummern 121-122 dargestellte Paar.
Wir haben in unserer Sammlung (siehe Galerie unter Mumuye Nr  167, 168) ein dunkel schwarzbraun gefärbtes Mumuye Paar, das noch geisterhafter aussieht, als die in  der Literatur bekannten Stücke. Das  kleine vogelkopfartige  Haupt, die oben gezackte tragflächenartige  Kopfbedeckung und  die extrem breiten Schultern  sind bei  unseren Figuren  so ausgeprägt, dass man zu neuen Vorstellungen über die Bandbreite der Mumuyekunst kommt. Auf die große Bandbreite weist auch K.F. Schädler in dem Buch „Afrikanische Kunst“ Heyne 1975 auf Seite 190 hin. Die dort als als Ahnenfigur Nummer 272 wiedergegebene Mumuye kommt im Kopfbereich unseren Figuren nahe.
Unsere Figuren sind so stark im Ausdruck und so kühn in der Formgebung, dass man von einem sehr bemerkenswerten  Kunstwerk ausgehen muss.

Kategorie: Afrikanische Stämme, Aktualisiert am 12.04.2008 von admin | Anmelden

Beispiele

BamabaraBambara Dogon African MasksDogon LobiLobo MossiMossi

© 2017 | Afrikanische Figuren und Masken | 58q, 0,191s | Login

© Anton Mentrup, Steinernstr. 63, D-55252 Mainz-Kastel | Template by DemusDesign